Medizinische Hochschule hannover

Menschen in der MHH

The Kingdom of Hyrule,  Menschen in der MHH, ein unendlicher Pool der verschiedensten Menschen. Spannende Abenteuer in virtuellen Welten erleben und darin die Erfüllung aller Träume, Sehnsüchte und Wünsche erleben. Das ist dieser Schmelztiegel der Welt, unserer gemeinsamen Welt.

Kingdom of hyrule, die legendäre von Zelda. Besondere Persönlichkeiten des Staates in der MHH
Kingdom of hyrule, die Legende von Zelda

The Kingdom of Hyrule, läuft mir auf dem Weg zu meiner Station über den Weg. Ich hatte spontan Lust mit ihm zu klönen und zu erfahren, was ihn so treibt und warum er hier ist.

Im Vertrauen: “Ich bin wohl ein bisschen Psycho“. Flüstert er mir ins Ohr.

Dann draußen der ältere Herr immerhin schon weit über 80 Jahre, auf der Parkbank am verweilen. Ich musste ihn einfach ansprechen und die Kamera ist schnell der Weg zu einem interessanten Gespräch.

Der Klinikaufenthalt ist schon anders. Das Leben zieht dahin und die Gedanken kreiseln, alles verwirrend im Kopf. Ich merke sehr wie wahnsinnig gut es tut mit Menschen zu reden. Zu hören, Fragen stellen und feststellen: Verdammt, eigentlich geht es dir doch ganz gut und das Ganze Gejammere findet auf einem sehr hohen Level statt. Dir geht es gut, ich habe keinen Krieg erlebt, im Grunde war immer alles da und doch ist soviel schief gelaufen im Leben.

Wenn ich den Alten Mann auf der Parkbank höre, welche Verwundungen er schon im Kindesalter erlebt hat, wie seine Gesundheit immer mehr von moderner Medizin abhängt, dann denke ich, ja, er hat recht. Ohne diese Medizin ohne die MHH würde ich heute schon die Grubenpartys auf der Liegewiese feiern und sehen wer schon da ist und wer noch so kommt. Die Tür war für mich schon geöffnet, schon 2x in meinem Leben.

 

Beerdigung, das Ende ist erreicht

Es sind ernsthafte Gedanken, düstere Gedanken aber eben Realität. Wenn der Doc sagt wo so die Baustellen sind. Trotzdem hoffe ich sehr, dass die Evaluation positiv für mich ausfällt. 

Menschen und deren Gedanken, was denken Menschen von mir, wie sehen andere mich? Ich weiß, ich bin alt genug ich muss niemanden mehr beeindrucken, niemanden mehr Rechenschaft abgeben.

Ich bin ich und so bin ich und entweder du bleibst oder gehst, es ist deine Entscheidung und nicht meine. Ich werde auch nicht mehr darüber nachdenken was die anderen wohl denken oder was die anderen reden. 

Mein halbes Leben im Elternhaus verbracht, immer nach dem Motto, du kriegst das ja mal alles. Dabei habe ich nur die Wünsche meiner Mutter erfüllt, alles für den elterlichen Betrieb gegeben: Du kriegst ja mal alles hier, heute bin ich 60 und ich würde heute noch nach diesem Motto leben wäre ich mit 30 nicht ausgebrochen. Trotzdem, so ablegen konnte und kann ich das alle noch immer nicht.

 

Älterer Herr aus Wolfsburg zu Besuch in der MHH

Er erzählte seine Geschichte, wie er erst vor wenigen Jahren seine Frau verlor, dann unter abenteuerlichen seine heutige  „Lebensabschnittsgefährtin“ kennen lernte und damit den Metronom in Wolfsburg fest nagelte.

Heute ist er aus Wolfsburg angereist um sie zu besuchen, nun lassen die Ärzte ihn nicht zur Freundin. Auskünfte bekommt er auch nicht, ihm bleibt halt nur zu warten. Halt solange bis er zu ihr darf oder aber er den letzten Metronom nach Wolfsburg erreichen muss.

Schicksale des Lebens.