Alkohol, Gesellschaft, trinken, Trunksucht, koertke,

Alkohol im Leben

Hast du während der Arbeit getrunken? Haben es andere bemerkt? Wie war der Kontakt zu Kunden?

Fragen die mich erreichten, worüber ich aber selbst ehr weniger nachgedacht habe. Zur ersten Frage: Ja, ich habe auch während der Arbeit getrunken. Wichtig war und nur das zählte: den Alkoholpegel möglichst konstant zu halten. Ich war der Überzeugung nur so richtig zu funktionieren. Denn ja, es war durchaus üblich mit dem Kunden anzustoßen. Alkohol gehört gesellschaftlich einfach dazu, das ist noch immer so und es wird noch immer so bleiben. Zuviel hängt in der Wirtschaft davon ab.

im übrigen, lehnst du Alkohol beim kleinen Umtrunk ab, gehörst du irgendwie nicht mehr dazu, bist ein Außenseiter und wirst zu manchen Arbeitskräften garnicht mehr dazu gebeten. Also nimmst das Getränk gerne an und bist ja auch gerne dabei.

Also, trinken mit dem Kunden oder unter Kollegen gehört dazu bis, ja bis es immer weiter geht. Es kommt und passiert, du trinkst gern noch einen zweiten weil so mit nur einem Bein… dann wenn wir schon zusammen sind, die angebrochene Flasche ist noch nicht leer und so finden sich immer Gründe

Zur 2. Frage: Haben es die anderen bemerkt… NEIN NEIN NEIN, keiner hat was mitbekommen. Der Flachmann immer gut versteckt, den Atem mit Pfefferminz und sonstigen hausmittelchen überdeckt. Wer soll bei soviel akribie etwas mit bekommen.

Träum weiter, deine Umgebung hat alles mitbekommen. Soviel kleine Anzeichen, soviel Energie und die Arbeit wurde auch immer nachlässiger. Ich funktionierte einfach nicht mehr so wie es sein sollte, es wurde immer schlimmer aber ich war überzeugt ich bin der Held des Tages.

Erst nach der Langzeittherapie und vielen Gesprächen erzählten die Nachbarn und Kollegen, sie hätten es ja schon immer gewusst. Nur ganz wenige haben mir das auch wirklich direkt gesagt, die allermeisten nur hinter meinem Rücken.

Kunden und Aufträge, ja Alkohol löst halt Alles, eben auch die guten Kontakte zu den Kunden, die Aufträge lösten sich. Alkohol und die Zeit lösten halt alles und ich konnte mich ganz auf die Beschaffung von Nachschub konzentrieren. Ich konnte bequem für einen gleichmäßig hohen Pegel sorgen und mich mit den Spielen wie Mah Jong oder Solitär beschäftigen.

Es löste sich sogar meine Lust am Kochen.

Gutes Essen heißt kochen mit Alkohol. Die Saucen werden mit Wein abgelöscht, an Sauerkraut gehört ein guter Schluck Wein. Natürlich gehört auch zum Essen ein oder zwei Gläser Wein, darf es gleich die ganze Flasche Wein sein?

so, um zum schluß zu kommen, ja, bei der Arbeit gehörte Alkohol dazu früher weit mehr wie heute. Ja, alle haben es bemerkt nur ich nicht, ich war überzeugt der beste zu sein. Die Frage zu den Kunden löste sich von allein, nein, sie löste sich durch das Lösemittel Alkohol.

Ist doch genial was Alkohol so alles leistet, oder?

schreibt mir auch mal